EGPA

  • EGPA

Geschichte

Die European LGBT Police Association ist der europäische Dachverband von LGBT Polizeiorganisationen. Gegründet wurde er 2004 als European Gay Police Association in Amsterdam, anlässlich der ersten europäischen Konferenz für Schwule und Lesben bei der Polizei. Mit den Jahren haben die Transgender-Thematik und die Bisexualität das Spektrum der Organisation erweitert. 2016 wurde der Verband im Rahmen einer Neugründung in “European LGBT Police Association” umbenannt, um dem Spektrum, welches sie abdeckt Rechnung zu tragen.

  • EGPA

Konferenzen

Die EGPA hielt seit 2004 im Zweijahrestakt Konferenzen in Barcelona, Stockholm, Wien, Dublin, Berlin, Amsterdam und Paris ab. Der Verband zeigte jeweils starke Präsenz in den verschiedenen Bereichen, wie an der örtlichen Pride und den öffentlichen Medien. Es ist das Ziel innerhalb der LGBT Community aufzuzeigen, dass die Polizei sich seit den Stonewall Krawallen 1969 verändert hat und viel diverser geworden ist. Fokus war der Austausch unter den Mitgliedsorganisationen, um voneinander zu lernen. Mit der ersten weltweiten LGBTI Konferenz für “criminal justice Professionals” (Polizei und Justiz) im Jahr 2016 in Amsterdam wurden die europäischen Grenzen gesprengt und Verbündete aus der ganzen Welt eingeladen. Die EGPA präsentierte an dieser Konferenz ihre Arbeit und Bemühungen den teilnehmenden Ländern und knüpfte neue Freundschaften. Aufbauend auf dem Erfolg, wurde 2019 diese Konferenz in Kanada fortgesetzt und werden auch zukünftig ein wichtiger Bestandteil der LGBT Polizeibewegung sein.

  • EGPA

Was macht die EGPA

Die EGPA engagiert sich vorwiegend für den Wissensaustausch zwischen den Mitgliedsorganisationen der verschiedenen Ländern und setzt sich für die Zusammenarbeit mit der EU und ILGA-Europe ein. So hat sie gemeinsam mit der EU ein Bildungskonzept verabschiedet, welches von den Mitgliedsorganisationen adaptiert werden kann. Dieses soll ein Leitfaden für Polizeiausbildende sein, welche Polizist*innen in diesem Thema in ihrem Beruf heranführen.

Mit der weiteren Entwicklung des Dachverbandes, konnten in den folgenden Jahren auch junge und neue Organisationen mit Wissen und Motivation unterstützt werden. Mit dieser Unterstützung förderte die EGPA die Entstehung und Etablierung von aktiven LGBT Polizeiorganisationen. Jüngste Beispiele sind Griechenland 2018, Finnland 2018 und Serbien 2020.